Sonntag, 18. September 2016

Danke-Marathon Teil 1: Aquarell-Techniken

Heute möchte ich Euch ein paar Dankes-Karten zeigen, die ich gemacht habe. Die ersten 3 Karten sind mit einer Aquarell-Technik entstanden - sie wird auch "Ink-Smooshing-Technique" genannt. 

Dafür wird Distress-Ink verwendet. Einfach ein oder mehrere Stempelkissen auf ein Stück Folie oder die abweisende Bastelunterlage von Ranger drücken und mit Wasser besprühen. Das Papier anschließend durch die Farbe ziehen, trocken föhnen und bei Bedarf wiederholen.

Für die erste Karte habe ich diese Technik mit der Embossing-Resist-Technik kombiniert. Stellen, die zuvor embosst wurden, nehmen die Aquarell- bzw. Distress-Farbe nicht an. So kann man schöne Effekte erzielen:



Mit der folgenden Karte möchte ich bei der Challenge von Bastel-Traum zu Thema "Danke" mitmachen. Hier habe ich nach der Aquarell-Technik noch eine Blume gestempelt und in passenden Farben mit Copics coloriert:


Hier habe ich mehrere Blüten gestempelt und maskiert und mit passenden Copics coloriert.


Welche ist Eure Lieblingskarte von den dreien? Mir gefällt am besten die gelbe mit der Sonnenblume. Sie leuchtet so schön - und ich mag Sonnenblumen!!

Verwendete Materialien:
  • Kartenrohlinge in blau, gelb und creme
  • Aquarellpapier
  • Stempel:
    • "Magic Flowers", Create a smile
    • "Mini Danke", Create a smile
  • Distress Inks (+Wasser)
  • Copic Marker zum Colorieren der Blumen
  • Memento Tuxedo Black Ink
  • Versamark-Stempelkissen
  • Embossing-Pulver weiß
  • Pailletten, Pretty Pink Posh (Beach Party Mix - Create a smile)

Kommentare:

  1. Tolle Technik, übe ich gleich auch mal ...
    MIR gefällt eigentlich die erste (blaue) und die dritte in den Herbsttönen am besten! Aber die gelbe ist seeehr schön, d.h. ALLE sind richtig gelungen!!

    AntwortenLöschen
  2. Ohh... die sind wunderschön!!! Alle Danke-Karten!! So toll, dass du damit bei der Bastel-Traum Challenge mitmachst!! Liebe Grüsse, Tina

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de).